24.04.2016

Ab heute werden alle Neuigkeiten auf Facebook zu sehen sein.

http://www.facebook.com/Laimbachhof-263250313705911/

26.11.2015

Das Schwarzerle geht in den Online-Versand

Da wir im Moment reichlich Schwarzerle-Freilandschweine haben, konnte ich auf die Anfrage der Metzgerei Böbel, ob ich auch Freilandschweine an Wiederverkäufer vertreiben würde, mit ja antworten. Er hat schon fleißig begonnen die ersten Steigerwälder Schwarzerle in seiner Filiale und vor allem im Internet anzubieten. Da ich auch schön öfter Anfragen bekommen habe, ob ich Fleisch versende, kann ich nun auf meinen Kooperationspartner verweisen. Auf der anspechenden Homepage http://www.umdiewurst.de/kann man sich direkt per Mausklick die guten Fleischstücke von unseren Freilandschweinen zusenden lassen. Ich freue mich auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit. Einfach dem folgenden Symbol auf seiner Homepage folgen:


Das Markenzeichen vom Steigerwälder Schwarzerle Freilandschwein.



01.07.2015

Übernahme des Bauernhofes meiner Eltern

Zum Beginn des neuen Wirtschaftsjahres haben meine Eltern entschieden, ihren landwirtschaftlichen Bauernhof vollständig an mich zu übertragen. Meine Eltern können so Rente bekommen und haben nicht mehr die Verantwortung des Betriebes zu stemmen. Mit der Hofübernahme habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich den bisher konventionell geführten Betrieb meiner Eltern weiterführen werde. In den vorhandenen Schweineställen, in denen mein Vater die sogegannten "Hausschweine" gehalten hat, bekommt jedes Schwein ca. 10 % mehr Fläche zur Verfügung. Auch beim Ferkeleinkauf habe ich mich umgeschaut und beziehe jetzt alle Ferkel aus einem Betrieb aus Franken. Als nahes Ziel möchte ich bei dem Markenprogramm "Geprüfte Qualität Bayern" mitmachen um damit die Qualität unserer Hausschweine noch weiter zu festigen und auch zertifizieren lassen. Die Freilandschweine haben sich ja zu einem wichtigen Standbein entwickelt. Durch die dazugewonnenen Flächen kann ich jetzt noch besser eine "Rotationsweide" machen, um einzelne Weiden nicht zu sehr zu beanspruchen. Im Hofladen wird es also in Zukunft noch regelmäßiger Freilandschweine zu kaufen geben.


Mein Vater vor seinem Acker



17.05.2015

Jungweinprobe

Diesen Sonntag war der Laimbachhof mit seinen selbstgemachten Wurstsorten bei der Jungweinprobe im Sugenheimer Schloss vertreten. Es gab leckere Probierhäppchen von der geräucherten Bratwurst und Pressack, sowie gute Schmalzbrote zum Verköstigen. Wir freuen uns, dass es so vielen bei uns geschmeckt hat und hoffen natürlich, dass der ein oder andere mal in unserem Hofladen vorbei schaut.


Von unserer Mitarbeiterin Kathy schön dekorierter Wursttsich


Leckere Griebenschmalzbrote von unserem Steigerwälder Schwarzerle


26.02.2015

Wir lassen die Schweine in den Wald raus.

Jetzt ist unsere Waldkoppel endlich fertig. Nach der erfolgreichen Abnahe durch das Veterinäramt konnten wir heute die Schweine auf die Waldkoppel lassen. Es rennen jetzt 40 Schweine durch Äste und Laub und suchen sich leckere Eicheln, Wurzeln und andere gute Sachen vom Boden raus. Ich bin schon gespannt, wie lange die Herde braucht bis das ca. 10.000 m2 große Stück rumgewühlt ist. Aber was sag ich: Einfach die Bilder anschauen, das sagt schon alles.


Unser Mitarbeiter Andre hilft noch bei den letzten Vorbereitungen


Die Pause haben wir uns verdient


Jetzt geht's los: Die Schweine kommen!


Was mich immer wieder fasziniert: das Erste was die Schweine machen ist der Rüssel runter und einmal quer durch den Boden. Das es den Steigerwälder Schwarzerle auch hier gefällt brauche ich wohl nicht mehr zu sagen.


24.10.2014

Schwarzerle kommt auf Arte in der Sendung X:ENIUS

Anfang August war ein tolles Fernsehteam von Arte da und hat wieder mal meine Freilandhaltung abgelichtet. Diesmal machte sogar der Kameramann einen Stunt, indem er auf dem Pickup mitfuhr um Aufnahmen zu machen. Die beiden Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner haben sich in das Thema eingearbeitet und meiner Meinung nach sehr gut rübergebracht was Sache ist. Ich würde diesen Film, der übrigens so ähnlich schon auf dem BR gezeigt wurde, als den Gelungensten seiner Art nennen. Es geht fast 30 Minuten um korrekte Aufklärung wo sich jeder selbst ein Bild von der aktuellen Schweineproduktion machen kann ohne gleich auf eine Seite gedrängt zu werden.

Sendetermin Freitag 24.10.2014

um 8:30 Uhr

und um 17:00 Uhr

auf dem Sender Arte


Das komplette Team vor meinem Pickup


Die neugierigen Schwarzerle machten dem Kamerateam ganz schön zu schaffen...


28.06.2014

Entäuschende Besucherzahlen

Für das Hoffest des Laimbachhof's am Samstag den 28. Juni wurden ca. 1.000 Besucher erwartet. Es kamen aber nur etwa 200 Interessierte, was vor allem bei der freiwilligen Feuerwehr, die das Mittagessen zubereitete, für Enttäuschung sorgte.

Herr Trauzettel, von der landwirtschaftlichen Lehr und Versuchsanstalt (LFL) Freising, hielt einen Vortrag über gentechnikfreien Soja und regionale Eiweißerzeugung. Er berichtete, dass etwa die Hälfte des in Bayern verbrauchten Eiweißes aus importiertem Soja komme. Dieser sei zu über 80 % gentechnisch verändert. Er werde vor allem in der Rinder-, Schweine- und Hühnerhaltung benötigt, da die Sojabohne sehr wertvolle Inhaltsstoffe enthält. Ein Anbau von Soja in Deutschland sei jedoch möglich. Durch verschiedene logistische Probleme wäre er allerdings immer teurer, als gentechnisch veränderter Soja aus dem Ausland. Einen kompletten Ersatz des Eiweißbedarfes in Deutschland sehe Herr Trauzettel nicht für möglich, dafür aber ein großes Potential an gentechnikfreiem Soja. Es stünden theoretisch ca. 11 Millionen Tonnen diesen Sojas pro Jahr zur Verfügung, was bei einem Verbrauch von ca. 5 Mio. Tonnen mehr als doppelt so viel wäre als in Deutschland gebraucht würde. Laut einer repräsentativen Umfrage der LFL lehne der weit überwiegende Teil der deutschen Bevölkerung Gentechnik in der Lebensmittelproduktion ab. Als Fazit stellte der Beauftragte für heimische Eiweißproduktion fest, dass es möglich wäre gentechnikfrei zu Produzieren und dass nun die Frage bleibe, ob wir das wollen.

Im Anschluss daran leitete Herr Klaus Luckert, 2. Bürgermeister von Scheinfeld, zu einer Podiumsdiskussion über. Er erwähnte dass alle drei Fraktionen der Stadt klar gegen die grüne Gentechnik Stellung genommen haben. Aus der evangelischen Kirche kam Pfarrer Schwab und meinte, dass es nicht möglich ist, die Folgen der Gentechnik abzusehen und man Gott ins Handwerk pfusche. Auch Herr Seitz vom Bayerischen Bauernverband als Stellvertreter der Bauern und Frau Eigenthaler vom Bund Naturschutz stellten sich klar gegen die grüne Gentechnik, da nicht bekannt ist, was diese Veränderungen für Folgen mit sich bringen wird.

Am Nachmittag standen verschiedene Programmpunkte zur Wahl. So gab es eine historische Führung in der Peter und Paul Kirche in Oberlaimbach. Anita's Lern- und Erlebnisbauernhof bot eine unterhaltsame Märchenstunde an und neben den extra für das Hoffest angefahrenen Lämmern, Kälbchen, Häschen und Küken konnten die Besucher Shuttlebusse zu den Freilandschweinen nehmen. Am Informationsstand vom Maschinenring und des Bauernverbandes konnten sich die Besucher umfassend über die moderne Landwirtschaft informieren. Es kam sogar ein Feinkosthändler aus der Schwäbischen Alb, der den ersten luftgetrockneten Schinken vom Steigerwälder Schwarzerle zum Probieren anbot. Herr Buchner vom Laimbachhof ist trotz allem sehr zufrieden mit dem Hoffest, da jeder der gekommen war, umfassend informiert werden konnte.


Podiumsdiskussion mit Frau Eigentaler vom Bund Naturschutz, Herrn Seitz vom Bayerischen Bauernverband, Herrn Trauzettel von der LFL und Herrn Buchner


Ipsheimer Weinbergelamm beim Nuckeln


Angus Kühe vom Burghaslacher Bauern Dietsch


Das machte allen Kindern Spaß!


Hier gabs Informationen zu moderner Landwirtschaft


Es gab eine Müsli-Schatzsuche bei der die Kinder selbst die Zutaten suchen und danach quetschen konnten


21.06.2014

Das Hoffest rückt immer näher

Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Es wird überall vorbereitet, geplant und organisiert. Der Platz um die Festscheune wurde schon gemulcht und das Fleisch für das Mittagessen von den Mitgliedern der FFW beim Steigerwaldmetzger bestellt. Es gibt ja ein tolles Menü: Kalbsbraten und Spießbraten mit Klößen, Rindergulasch und Leckeres vom Grill. Dazu gibt es hausgemachte leckere Salate, alles aus unserer Region.
An Ehrengästen haben Herr Hans Herold (CSU), Herr Norbert Marhofer (UWG) und Herr Klaus Luckert (CSU) zugesagt zu kommen. Die Fraktionssprecher von Scheinfeld sind eingeladen, nach dem Referat um 10:30 in der Festscheune über das Thema Gentechnik Stellung zu nehmen.
Ich freue mich auf Ihren Besuch!

Wie komme ich dort hin?

Mit dem Auto: Aus Nürnberg einfach der B8 folgen Richtung Würzburg/Kitzingen (ca. 50 km). Aus Würzburg auch die B8 folgen Richtung Nürnberg/Neustadt a. d. Aisch (ca. 50 km).

Mit dem Zug: An der Haltestelle Markt Bibart aussteigen und dann entweder zu Fuß südlich entlang der Bahnschienen den Feldweg nehmen (3,8 km) oder mit dem Fahrrad Richtung Osten auf der B8 nach Oberlaimbach fahren (3,6 km).
Wer nicht so gut zu Fuß ist kann sich auch gerne von uns abholen lassen. Dazu bitte bei mir anrufen, dann kann ich das organisieren. Tel.: 0 91 62/23 00 00.


16.05.2014

Feuer im Laimbachhof

Nachdem ich um 18 Uhr meinen Laden verschlossen und den Räucherschrank nochmal nachgelegt hatte, wie ich es fast jeden Tag tue, wusste ich noch nicht, dass es noch lange kein Feierabend war. Ich brachte noch ein paar Fleischstücke mit dem Auto nach Castell zu befreundeten Gastronomen und wollte eigentlich nicht mehr in den Hof fahren. Da ich aber etwas Wurst für meine Familie vergessen hatte, bin ich nochmals zurück gefahren und wollte gegen 19 Uhr in das Haus hinein. Da sah ich, dass es in der Wurstküche stark rauchte. Zuerst dachte ich, der Räucherschrank würde halt etwas den Rauch zurückstauen, als ich dann aber die Tür öffnete, konnte ich rein gar nichts erkennen. Es war total schwarz in dem Raum und kein Licht mehr zu sehen. Sofort hat ein aufmerksamer Autofahrer, der zeitgleich mit mir im Hof gehalten hatte, die Feuerwehr alamiert, worauf gleich die Sirenen in unserem Ort losgiengen und die FFW Oberlaimbach auch sofort da war. Die FFW Scheinfeld brauchte nicht lange und kam mit schwerem Gefährt angerückt. Mit Athemschutz und Wärmebildkamera konnten die mutigen Hilfskräfte den Brand im Räucherschrank feststellen, den sie dann sofort gelöscht haben. Außer einem Haufen Asche ist vom Inhalt nichst mehr übrig geblieben. Somit konnte Schlimmeres abgewendet werden und bedanke mich bei allen helfenden Händen die draußen beim Straßesichern wie auch drinnen beim Brand und allem was dazugehört geholfen haben. Ich bin meinem Gott dankbar, dass nichts Schlimmeres passiert ist und möchte hiermit jeden Leser dieser Nachricht einladen, zusammen mit mir am 24. Mai Jesus zu loben und zu preisen und gleichzeitig gegen das teuflische rechtsradikale Gedankengut, dass sich in Scheinfeld ansiedeln will, aufzustehen. Nähere Infos dazu unter http://www.cvjm-unterlaimbach.de/


09.05.2014

Schwarzerle in der Sendung Faszination Wissen vom BR

Heute wurden die Aufnahmen, die ein Team vom Bayerischen Rundfunk im März diesen Jahres aufgenommen haben, in der Sendung Faszination Wissen ausgestrahlt. Für den kommenden Freitag den 09.05.2014 ist eine Wiederholung auf dem Kanal BR Alpha geplant. Herr Kegel hat gut recherchiert und konnte sachlich den Unterschied zwischen einem konventionell gehaltenen und einem alternativ gehaltenen Schwein erklären. Dabei wurde auch gut erklärt, warum eine intensive Tierhaltung benötigt und sogar erwünscht wird. Er hat aber auch klar gestellt, dass es den Schweinen aus der extensiven Haltung wohl besser gehen würde und auch aus der Schweiz ein paar gute Beispiele gezeigt, wie die Haltung eher an die Natur der Schweine angepasst werden könnte. Das allerdings würde dem billigen Fleisch im Kaufhaus entgegenwirken. Aber schauen sie selbst: http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/faszination-wissen/schweine-zucht-massentierhaltung-video-102.html#tab=bcastTime&jump=tab





03.03.2014

Dieses Jahr gibt es wieder ein Hoffest!

Alle zwei Jahre veranstaltet der Laimbachhof ein Hoffest bei dem alle Interessierten in unser Dorf Oberlaimbach kommen und sich über unsere Landwirtschaft, den Hofladen und die Freilandschweine informieren können. Es wird wieder ein interessantes Programm geben. Die Verpflegung übernimmt dieses Jahr die zuverlässige Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Oberlaimbach. Ich freue mich schon drauf Sie am Samstag den 28. Juni 2014 bei uns begrüßen zu dürfen.



26.11.2013

Termin für die Ausstrahlung vom Bayerischen Rundfunk ist bekannt!

Heute bekam ich einen Brief vom Bayerischen Rundfunk mit der Mitteliung, dass die Aufnahmen, die diesen Frühjahr mit unseren Schwarzerle gemacht wurden, bald ausgestrahlt werden. Die deutsche Erstausstrahlung wird am 6. Januar 2014 von 18:00 bis 18:45 Uhr sein. Eine Wiederholung ist für den 9. Januar um 10:05 Uhr geplant. Die Sendung heißt "Schönes Mittelfranken" und läuft auf dem Sender BFS Süd.



12.10.2013

Preisübergabe von Umfragenverlosung

Heute bekam der Gewinner von der Umfrageverlosung den Geschenkekorb überreicht. Gezogen wurde Frau Abele aus Scheinfeld, die sich sehr über den Korb freute. Darin befanden sich neben einem selbst gebrannten Zwetschgenschnaps noch leckere geräucherte Würste, ein komplettes Mittagessen mit Nachtisch und ein cremiger Bienenhonig.
Als Ergebnis der Umfrage konnten wir feststellen dass eine Verarbeitung des Fleische im warmen Zustand die Qualität unserer Wurst nochmals deutlich verbessert und wir so komplett auf den Zusatz von Phosphat E450 verzichten können.
Wir bedanken uns herzlich für die Teilnahme und wünschen der Gewinnerin und allen unserer Kunden einen guten Appetit!




14.07.2013

Juniorchefin ist auf der Welt!

Am Sonntag den 14.7. hat unsere kleine Lina Theresa Buchner das Licht der Welt erblickt. Wir freuen uns rießig über unsere kleine Maus. Ab jetzt werde ich selbst am Freitag im Hofladen sein, da Julia ja dann etwas Wichtigeres zu tun hat.




11.04.2013

Umstellung auf Warmfleischverarbeitung

Nachdem viele positive Rückmeldungen auf das neue Verfahren um Wurst herzustellen gekommen sind und jetzt auch ich selbst mit der Konsistenz der Wurst zufrieden bin, habe ich entschieden auf Warmfleischverarbeitung umzustellen. Dabei wird das Fleisch der Schweine gleich nach dem Schlachten zu Wurst gemacht. Viele kennen den unvergleichlich bessen Geschmack von den Hausschlachtungen, die früher gemacht wurden. Als zusätzlichen Effekt können wir jetzt bei fast allen Brühwurstsorten komplett auf den Zusatz "Phosphat" verzichten, da er beim Warmfleisch noch natürlicherweise im Fleisch vorhanden ist. Probieren Sie selbst! Wir würden uns sehr auf Rückmeldungen freuen. Die Umfrage läuft noch, einen Umfragebogen kann ich Ihnen gerne per Email zusenden.



16.02.2013

Umfrage zum neuen Wurst-Herstellungsverfahren

Wir haben einen Versuch zur Verbesserung unserer Wurstwaren durchgeführt. Dabei wollen wir, wie es auch schon früher bei den Hausschlachtungen üblich war, die geschlachteten Schweine noch warm weiterverarbeiten und zu Wurst machen. Um diese Entwicklung möglichst kundennah durchzuführen, möchten wir Sie bitten uns eine kurze Rückmeldung über die von Ihnen erworbene Wurst zu geben. Sie helfen uns damit, ein noch besseres Produkt zu bekommen. Alle mit Namen und Anschrift versehenen Umfragebögen nehmen an einer Verlosung teil. Der Gewinner erhält ein Überraschungspaket vom Laimbachhof im Wert von 30,00 Euro. Die Umfragebögen gibt es direkt im Hofladen oder an unserem Verkaufsauto. Wir freuen uns über jede Rückmeldung.



04.12.2012

Der Laimbachhof ist heute live im Bayerischen Fernsehen!

Heute ab 13 Uhr kommt ein Team von 12 Leuten vom BR und wird ab 17:30 Uhr live von unserem Hof in Oberlaimbach aus senden. Vorher machen wir noch ein paar Aufnahmen auf der Freilandschweine Koppel mit den Steigerwälder Schwarzerle. Die Sendung heisst "Frankenschau". Näheres unter http://www.br.de/



08.09.2012

Hoffest war ein voller Erfolg!

So viele Leute hat unser Bauernhof mitten im Dorf von Oberlaimbach wohl noch nie gesehen. Die Straße war bis auf den letzten Platz zugeparkt und auch auf der Wiese standen einige Autos. Wir hatten aber auch ein Glück mit dem Wetter. Nicht zu heiß aber doch den ganzen Tag sonnig.
Pfarrer Schwab durfte den Hofladen offiziell eröffnen und auch 2. Bürgermeister Klaus Luckert hat es begrüßt, dass ein Laden mit regionalen Lebensmitteln aufgemacht hat.
Nach dem leckeren Mittagessen ist eine größere Gruppe von Besuchern zu der Sauen/Ferkel Koppel gewandert uns konnte sich dort dirket vor Ort über die Haltung der Schwarzerle ein Bild machen.
Ab jetzt ist der Hofladen jeden Freitag durchgehend von 9 - 18 Uhr geöffnet und freut sich auf viele Besucher.

Hier einige Bilder von dem Tag.



10.08.2012

Einladung zum Hoffest  am Samstag den 8. September

Wir feiern die Eröffnung unseres Hofladens. Um 10:15 Uhr wird es einen Festgottesdienst mit der CVJM-Band geben.
Ab 11:30 Uhr gibt es leckere Speisen direkt aus eigener Herstellung wie Grillwürste, Steaks, Leberkässemmel, Spanferkelbraten und vegetarische Spaghetti und Lasagne.
Nachmittags werden Führungen zu den Freilandschweinen angeboten und man kann sich im neuen Laden umsehen. Außerdem gibt es für den kleinen Hunger leckeres Eis vom Bauernhof, Kuchen und Kaffee.
Wir freuen uns auf Ihr kommen und laden hiermit herzlich dazu ein.



15.07.2012

Waldfest in Moorenbrunn

Dieses Wochenende waren wir mir 5 unserer lebenden Steigerwälder Schwarzerle in Moorenbrunn auf dem Waldfest. Den Schweinen hat es saugut in Nürnberg gefallen. Neben der Ausstellung haben wir auch von unseren selbstgemachten Würsten probieren lassen. Hier noch ein paar Impressionen von dem Tag:


Jochen Dittrich erklärt unsere besondere Schweinerasse und die Haltungsweise der Tiere


Hier gibt's unsere leckere Wurst zum Probieren


Johannes Buchner zeigt den Kindern das "Schweinemüsli" aus Getreide und Bohnen







20.05.2012

Jungweinprobe auf dem Wildberghof

Diesen Sonntag waren wir bei der jährlich stattfindenden Jungweinprobe mit unseren Wurstprodukten vom Steigerwälder Schwarzerle vor Ort. Diesmal auf dem schönen Wildberhof der Familie Endreß. Auch unser Imker Wilhelm Scheitacker war dabei. Hier 2 Impressionen von dem Tag:

 



19.04.2012

Landschaftsplegemaßnahme

Neben unserem Gehege im Außenbereich von Oberlaimbach fließt ein kleiner Wasserlauf in einem Graben den Berg hinunter. Jetzt im Frühling wurde die Hecke geschnitten und ein Unmaß an Müll kam zum Vorschein. Und der liegt da schon seit Jahrzehnten. Wir wollten da nicht länger zuschauen und haben kurzerhand zusammen mit unserer Praktikantin Ramona Goll die Ärmel hochgekrämpelt und fast 2 Qubikmeter Haushaltsmüll und viele alte Autoreifen aus dem Graben geholt. Freundlicherweise haben die Stadtwerke Scheinfeld das gesammelte Material kostenlos und dankend entgegen genommen. Jetzt kann man beim Vorbeigehen an der Schweinekoppel die Natur wieder in vollen Zügen genießen.



09.03.2012

Kotlett vom Steigerwälder Schwarzerle gewinnen "Gold"!

Hier die Mail von Herrn Berns der gestern eine Probeverköstigung von Slow Food veranstaltet hat:

Liebe Kotelett Genießer,

ist doch der gestrige Abend herrlich verklungen, aber unser Ergebnis möchte ich nochmal festhalten:
In folgender Reihenfolge haben wir probiert:

1. Iberico Kotelett von Otto-Gourmet (TK)
2. BESHA - konventionelle Ware
3. BESHA - Schwäbisch Hällisches Mohrenköpfle
4. BESHA - Bio Kotelett
5. Paris - Limousin Kotelett
6. Herrmannsdorf konventionelle Ware
7. Johannes Buchner Schwärzerle Freilandschwein
8. Herrmannsdorf Weideschwein

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe waren wir insgesamt von allen Produkten begeistert,
dass ich keine Discounterware dabei hatte bitte ich zu verzeihen aber ich habe diese schlichtweg vergessen.

Die Reihenfolge ist überraschend:
1. Johannes Buchner Schwärzerle Freilandschwein laimbachhof.de
2. Herrmannsdorf Weideschwein http://www.herrmannsdorfer.de/
2. Iberico Kotelett von Otto-Gourmet (TK) http://www.otto-gourmet.de/
3. BESHA - Schwäbisch Hällisches Mohrenköpfle http://www.besha.de/
3. Herrmannsdorf konventionelle Ware
5. BESHA - konventionelle Ware
6. Paris - Limousin Kotelett; wobei wir gerne dem Pariser Fleisch gerne eine 2. Chance gegeben hätten war es doch einfach wahnsinnig dünn geschnitten und hatte so keine Chance wirklich den Geschmack zu entwickeln.

Herzlichst Euer Andreas Berns - Slow Food

A•B•C _
Andreas Berns
Mühlgasse 24 Postfach 12 02
97999 Igersheim 97995 Igersheim




19.01.2012

Obsthof Weilgein aus Geesdorf-Wiesentheit verkauft Wurst vom Laimbachhof

Seit jetzt schon über einem Monat verkauft unser Apfel- und Birnenlieferant Weilglein aus Unterfranken auch unsere selbstgemachte Wurst. Somit haben Sie auch die Möglichkeit in Unterfranken an unsere gute Wurst zu kommen, die wie früher ganz ohne Zusatzstoffe gemacht wird.
Der Vorteil dabei: Hier gibt es Öffnungszeiten! Sie sind wie folgt:
          Montag - Freitag 8:00 bis 12:30 und 13:00 bis 18:00 Uhr
          Samstag 8:00 bis 14:00 Uhr
Obsthof Weiglein
Rüderner Straße 4
97353 Wiesentheid



08.01.2012

ARD - W wie Wissen

Lieber Besucher unserer Webseite. Bestimmt haben Sie grade den Bericht auf ARD gesehen, in dem unsere schönen schwarzen Steigerwälder Schwarzerle (die Rassenbezeichung ist "Deutsches Cornwallschwein") gezeigt wurden. Wir wollen Ihnen und damit allen Verbrauchern mit dieser Art der Tierhaltung eine Alternative zur herkömmlichen Haltung geben. Dabei möchte ich aber betonen, dass auch die moderne Schweinehaltung sehr gut und auf die Bedürfnisse der Schweine abgestimmt ist. Die Aussage des Filmes, dass Schweine Gefühle wie wir Menschen haben, kann ich nicht teilen. Bei dem Interview mit mir wurde der Teil weggeschnitten in dem ich sagte, dass ein lustloses und betrübt ausschauendes Schwein krank ist und nicht "depressiev".
Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie mich einfach per Email. Diese Woche bin ich leider telefonisch nicht so gut zu erreichen. Ich versuche so bald wie möglich auf Ihre Anfragen zu antworten.


Lieber Gruß

Johannes Buchner



Hier geht's zum Jahr 2011
Hier geht's zum Jahr 2010
Hier geht's zum Jahr 2009
Hier geht's zum Jahr 2008